Mechatronik Cluster Oberösterreich, Cluster Manager

Herr Paireder, als langjähriger Manager des oberösterreichischen Mechatronik Clusters haben Sie sehr erfolgreich die Entwicklung des Mechatronik-Standortes OÖ mitgestaltet. Warum sind die Mechatronik und Ihr Cluster für Oberösterreich so wichtig?

Die Mechatronik als Querschnittmaterie der Einzeldisziplinen Mechanik, Elektronik und Informatik ist aus dem wirtschaftlichen als auch dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken und hat in Oberösterreich mit einer Vielzahl relevanter Unternehmen sowie F&E- und Bildungseinrichtungen ein Stärkefeld.

So wurden in Oberösterreich in den vergangenen 30 Jahren an Höheren Technischen Schulen (HTLs), der Johannes Kepler Universität Linz (JKU), der Fachhochschule Oberösterreich (FH OÖ) sowie an außeruniversitären F&E-Einrichtungen wie Linz Center of Mechatronics (LCM), Profactor, RISC Software oder Software-Competence-Center Hagenberg (SCCH) exzellente Bildungs- und Forschungskapazitäten aufgebaut. Diese ermöglichen eine durchgängige Ausbildung für Mechatronik-Facharbeiter, HTL-Absolventen sowie FH- und Universitätsabsolventen. Mit der Einrichtung des Mechatronik-Clusters im Jahr 2003 wurde auch eine überbetriebliche Vernetzungsplattform geschaffen, der mittlerweile mehr als 300 Unternehmen und Forschungseinrichtungen angehören und die zu den größten Mechatronik-Netzwerken in Europa zählt.

Die Mechatronik ist deshalb so bedeutend, da sie als Enabler für die Digitale Transformation und die Etablierung von Industrie 4.0-Ansätzen von Unternehmen verstanden werden kann und sie Technologien wie IoT, KI/Machine Learning, Analytics, Cyber Physical Systems oder auch Virtual Reality, Simulation oder Digital Twins und viele mehr in einem System integriert.

Vielen Dank, dass wir Sie als oberösterreichischen EEN-Ambassador gewinnen konnten. Dürfen wir nachfragen, mit welcher Motivation Sie uns zugesagt haben?

Innovation durch Kooperation auf internationaler Ebene ist wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit der Regionen und ihrer Unternehmen. So leistet die Mechatronik unerlässliche Beiträge zur unaufhaltsam voranschreitenden Digitalen Transformation von Engineering- und Geschäftsprozessen sowie deren Artefakten für alle Beteiligten der nationalen und internationalen Wertschöpfungsnetzwerke des Produktionsstandortes Oberösterreich. Das darf aber nicht an den Grenzen Oberösterreichs halt machen, sondern muss transnational und global gedacht werden. Als Clustermanager sehe ich dabei viele Chancen durch das EEN - diese sollten genutzt werden!

Haben Sie einen persönlichen Leitsatz, der Sie beruflich wie auch privat begleitet?

Ein persönlicher Leitsatz von mir ist: Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen! Ich versuche immer offen für Neues in der Zusammenarbeit mit anderen zu sein. Ich denke, das ist fürs Netzwerken ganz wichtig. Insofern die Einladung: Lassen Sie uns neue Wege gemeinsam gehen!